Wie du dir in 7 Schritten deinen Wohlfühl-Arbeitsplatz gestaltest.

 

Stelle dir mal folgendes Szenario vor:

Du ladest einen wichtigen Kunden zu einem Abendessen in ein Restaurant ein. Du hast einen passenden Tisch reserviert und freust dich auf den Abend. Gemeinsam mit deinem Kunden betrittst du das Lokal, ihr werdet kaum begrüsst und ihr müsst euch euren Tisch selbst suchen. Dieser Platz entspricht absolut nicht deiner Reservierung und deinen Vorstellungen: der Tisch befindet sich in der hintere Ecke, der Bereich ist sehr dunkel, neben Küche gelegen, sehr laut, und ständig gehen Gäste und Personal zur Garderobe, Toilette und Küche vorbei…

Was fühlst du?
Was glaubst du, wie geht es deinem Kunden?
Werdet ihr bleiben und dieses Restaurant wieder besuchen oder
sogar weiter empfehlen?

Du merkst bestimmt, worauf ich mit diesem Beispiel hinaus will. Wer mich persönlich kennt oder meine Beiträge im Blog verfolgt weiß, dass nicht nur Ordung & Struktur zu meinem Beruf und meiner Begeisterung gehören, sondern auch der Raum, in dem wir arbeiten und leben. Denn Ordnung und Raum sind für mich ganz eng miteinander verbunden und können nicht voneinander getrennt gesehen werden. Umso wichtiger ist es, dass wir uns in unseren Räumen, und heute geht es vorrangig um Arbeitsräume, wohlfühlen. Verbringen wir doch zwei Drittel unserer Lebenszeit am Arbeitsplatz.

 

Was heißt überhaupt wohlfühlen?

Wohlfühlen hat mit unserer Wahrnehmung und unseren Sinnen zu tun. Vieles nehmen wir ganz bewusst wahr, manches wird von uns unbewusst erfasst. Beim Wohlfühlen geht es vorrangig um Empfindungen. Das kann für jeden von uns etwas anderes bedeuten: Der eine braucht es aufgeräumt, ordentlich und strukturiert, ganz nach dem Motto der Clean-Desk-Policy. Ein anderer liebt es vollgeräumt, chaotisch und bunt. Wichtig ist, dass du dir täglich bewusst machst, dass dein Arbeitsplatz deine Wirkungsstätte ist, in der du konzentriert deinen Aufgaben nachgehst.

 

Wieso ist wohlfühlen so wichtig für deinen Erfolg?

 Je wohler du dich an deinem Arbeitsplatz fühlst, umso …

… gesünder bleibst du.
… konzentrierter arbeitest du.
… aufmerksamer widmest du dich deinen Aufgaben.
… motivierter bestreitest du deinen Arbeitstag.
… mehr strahlst du diese Zufriedenheit auch nach außen aus.

 

Wie kannst du jetzt eine für dich stimmige Wohlfühl-Atmosphäre schaffen?

Das ist ganz einfach und bedarf oftmals auch keiner großen Umbauarbeiten. Was du gleich machen kannst, ist bewusst deinen Arbeitsplatz wahrnehmen und mit den Augen eines Kunden oder eines Besuchers betrachten. Wenn du gerade an deinem Arbeitsplatz bist, dann nimm dir doch ein paar Minuten Zeit, gehe aus deinem Büro und kommen wieder zurück mit offenen Augen und all deinen Sinnen:

° Was siehst du, was riechst du?
° Was fühlst du in deinem Büro?
° Wie wirkt der Raum auf dich?
° Wie steht es um deinen Arbeitsplatz? Aufgeräumt, einladend oder vollgeräumt?
° Was fällt dir ganz bewusst auf, was du vielleicht sonst gar nicht wahrnimmst?
° Wie stolz bist du auf deinen Arbeitsplatz?

 

Mit diesen 7 Schritten gelingt dir dein Wohlfühl-Arbeitsplatz bestimmt!

Schritt 1
Aus meiner Sicht ist der Standort deines Schreibtisches ausschlaggebend, wie wohl du dich in deinem Büro fühlst und wie konzentriert du arbeitest. Empfehlenswert ist die Wand im Rücken zu haben, den Blick in den Raum und zur Tür gerichtet. Laut Studien sind Menschen, die mit dem Rücken zur Tür sitzen um ein Vielfaches häufiger krank und arbeiten unkonzentrierter.

Schritt 2
Eine gewisse optische Ruhe ist für uns Menschen ein erheblicher Wohlfühl- und Gesundheitsfaktor. Schon ein unordentlicher Schreibtisch führt zu Müdigkeit und Ermattung. Ordnung schützt unsere Energiereserven, sie schafft Klarheit und dadurch können wir unsere Aufmerksamkeit steigern.

Schritt 3
Pflanzen und frische Blumen sind unsere „grünen Kollegen“. Sie tun uns und unsere Seele einfach gut und erfreuen unser Herz. Obendrein unterstützen sie ein gesundes Raumklima und manche Pflanzen können sogar Schadstoffe in begrenztem Umfang aus der Luft filtern.

Schritt 4
Um konzentriert arbeiten zu können, braucht es gute Voraussetzungen. Die physischen Stressorgen wie Lärm, Hitze, Kälte, Zugluft oder stickige Luft werden oft zu wenig beachtet. Hier helfen geräuscharme Geräte, oder du stellst die Krachmacher in einen separaten Raum wenn möglich.

Schritt 5
Auch heute noch sind rund 80% der Arbeitsplätze in Sachen Beleuchtung unterbelichtet. Daher ist eine gute Beleuchtung extrem wichtig für unsere Augen. Bevorzugt ist eine Beleuchtung mit Tageslicht. Falls das Licht nicht ausreicht, dann ist eine qualitativ gute künstliche Beleuchtung nötig.

Schritt 6
Farben sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und haben eine starke Wirkung auf uns. Umso wichtiger ist es, dass du dich mit den für dich passenden Farben umgibst. Denn Farben können Räume zum Leben erwecken oder genau das Gegenteil bewirken.

Schritt 7
Jeder von uns ist eine Persönlichkeit, einzigartig und unverwechselbar. Und genau das macht dich und deine Person so wertvoll. Bringe deine Persönlichkeit an deinem Arbeitsplatz zum Ausdruck. Zum Beispiel durch ein selbstgemaltes Bild, einen Pokal, eine Urkunde, eine Statue oder einen Stein, den du aus deinem Urlaub mitgebracht hast.

 

Diese Fragen kannst du dir jetzt stellen

° Passt der Standort deines Schreibtisches? Oder solltest du seine Position optimieren?
° Wie ordentlich ist es in deinem Büro? Kannst du hier einiges optimieren bzw. entsorgen?
° Welche Pflanzen schmücken dein Büro? Pflegst du sie gut und stehen sie optimal?
° Wie laut ist es in deinem Büro? Lüftest du regelmäßig und achtest auf ein gutes Raumklima?
° Wie sieht es mit deiner Beleuchtung aus? Reicht sie aus oder musst du nachrüsten?
° Welche Farben dominieren in deinem Arbeitszimmer? Ist jede Farbe noch stimmig für dich?
° Wie spiegelt sich deine Individualität wider? Was möchtest du gerne optimieren?

 

Fazit

Wahrscheinlich hast du dich gerade in deinem Büro umgesehen? Wie fühlst du dich an deinem Arbeitsplatz? Bestimmt ist vieles schon so gestaltet, wie es für dich gut passt. Vielleicht ist aber der eine oder andere Aspekt noch nicht ganz optimal. Oder dir ist bis jetzt noch gar nicht aufgefallen, dass dieser Punkt für dein Wohlbefinden von Relevanz ist?

° Probiere aus, was zu dir passt und was sich für dich gut anfühlt.
° Beginne mit kleinen Dingen, dann spürst du rasch die Veränderung.
° Vielleicht hast du größere Umgestaltungen vor.
° Eventuell möchtest du den Raum neu streichen oder die Möbel im Raum neu anordnen.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Freude beim Gestalten deines Wohlfühl-Arbeitsplatzes!

Herzlichst von
Angelika *

 

Ich bin Angelika Philipp
Ordnungsspezialistin & Businesscoach

Mein Ziel ist es, dich auf deinem Weg in ein entspannteres Leben – beruflich wie privat – zu begleiten. Du lernst dadurch, deine wertvolle Zeit optimal zu nutzen und deinen Arbeits- und Wohnräumen eine wohltuende Atmosphäre zu verleihen.